Nachschau zur ISPO Bike / Schwerpunkt Regenkleidung (von Gastautor Michael Gaertner)

Eigentlich brauch ich ja kein Radl, ich hab grad eher wetterfeste Radl-Kleidung im Fokus. Aber deswegen auf die Ispo-Bike? Der Auftritt von Danny MacAskill und eine Ermäßigung auf den Eintritt gaben dann den Ausschlag hinzugehen.



Nett fand ich die Möglichkeit auf diversen Parcours Radl und E-Bikes auszuprobieren, aber nachdem ich ja kein neues Radl brauch, siehe oben, hab mich da nicht angestellt und war eigentlich ganz froh, dass ich kein Radl suchte, bei der Riesenauswahl wäre ich sicher überfordert gewesen…..

Mein Hauptinteresse galt den beiden Regen-Teilen von einer jungen holländischen Firma (The Smart Products Company BV):
- dem www.bikesuit.eu und
- den www.rainlegs.eu:


Rainlegs im TestUm es gleich vorweg zu nehmen, die Rainlegs hab ich sofort mitgenommen, das sind 'Oberschenkel-Schützer', die man zusammengerollt wie einen Gürtel tragen kann und die an der Unetrseite offen sind, d.h. man schwitzt da nicht so drin wie in 'richtigen' Beinlingen – ein erster Praxis-Test fiel sehr positiv aus, eine absolute Empfehlung!
(Kosten: 27,95 über den Online-Shop)



Den Bikesuit hatte ich im Internet-Video auf der o.g. Seite schon gesehen und wollte den mal ausprobieren, weil ich bei Regenkleidung immer sehr skeptisch bin, da ich bisher noch nix gefunden hab, wo ich nicht drin schwitz – auch Goretex versagt bei mir.
































A bisserl ungewöhnlich ist das An- und Ausziehen mit den laaaangen Reißverschlüssen, aber da gewöhnt man sich schnell dran. Schaut gut aus, macht einen sehr robusten Eindruck, überzeugt auch damit, dass die Hosenbeine auch die Schuhe umfassen, die dadurch trocken bleiben, er hat Netzeinsätze und Unterarm-Belüftungs-Reißverschlüsse – aber trotzdem auch hier: mein T-Shirt war schon nach dem An- und Ausziehen feucht – da bleib ich lieber bei geteilter Jacke und Hose. Auf meine Frage, warum ein Einteiler, kam die Antwort, dass viele Radler nur ein Teil einpacken wollen – OK, für die ist so was sicher geeignet. Die Hose mit dem integrierten Schuhschuz solls übrigens demnächst auch separat geben – die schau ich mir dann gleich an, wenn sie rauskommt. (Kosten: 249 Euro über den Webshop)

Danny MacAskill gab dann ein paar Kostproben seiner Akrobatik – was halt in einer Halle so geht. Kein Vergleich zu seinen Outdoor-Videos auf youtube, aber trotzdem beeindruckend, wenn einer mitm Radl eine Latte von über 1,50 Metern 'einfach so' überspringt oder von einer 3 Meter hohe Kiste sicher auf dem Boden landet.


Anmerkung von Tatjana:  Ein Vergleich von Regenkleidung mit Vor- und Nachteilen ist in Planung...