Die guten Nachrichten bei der Münchener Infrastruktur - drei kleine Beispiele

Auf meinen täglichen Strecken in München habe ich in der letzten Zeit drei Änderungen wahrgenommen. Und nachdem es oft was zu Schimpfen gibt, jetzt mal was Gutes:

a) die Radwegbenutzungspflicht in westliche Richtung auf der Domagkstrasse wurde aufgehoben. Trotzdem kann der Fußweg (über das Zusatzzeichen Radfahrer frei) benutzt werden.


Das ist eine Erleichterung, da der Weg teilweise schmal war, an Altglascontainern vorbeiführte und das Abbiegen in die Parkstadt im Fließverkehr unmöglich gemacht hat.
Ich finde, das ist eine gute Lösung. Die Autofahrer haben anfangs gehupt, haben sich aber in der Zwischenzeit an Radfahrer auf der Strasse gewöhnt.

b) eine winzige Kleinigkeit: in der Fahrradstrasse "Birnauer Strasse" war immer ein unschöner Spalt in der Strasse - der ist jetzt ausgebessert.

c) In der Leonrodstrasse gibt es jetzt Richtung Landshuter Allee einen Fahrradstreifen auf der Strasse. Das finde ich besonders gut, denn bis vor kurzem wurde der Radfahrer von dem (sich in schlechtem Zustand befindlichen) benutzungspflichten Radweg einfach auf die Strasse gespuckt.
Google Maps