Tschuldigen ist nie verkehrt - wie Wien für ein besseres Miteinander wirbt

Ist es mal wieder stressig? Kann es wieder nicht schnell genug gehen?
Letztens habe ich jemanden angeranzt - völlig zu unrecht und es tut mir immer noch leid.

Die Dame war recht langsam mit ihrem Rad unterwegs und an der T-Kreuzung bin ich dann an ihr vorbeigefahren - in Erwartung, dass sie links abbiegt. Sie wollte aber eigentlich geradeaus in eine Einfahrt rein und sie wäre mir fast reingefahren. Dann habe ich sie angeranzt, sie solle doch Handzeichen geben. Sie war im Recht, ich war im Unrecht - ich sag' jetzt mal "tschuldigen"!

Und verweise hiermit auf die sehr sympathische Wiener Kampagne zu mehr Entspannung im täglichen Verkehrschaos - für München häufig wünschenswert.

Wobei - wenn ich ehrlich bin - in 95% der Fälle passt es schon. Richtig rücksichtslose Menschen begegnen mir eigentlich selten - oft ist es Unachtsamkeit bzw. Überforderung.